Am 4. April fand am Nachmittag für die SchülerInnen der 6c Klasse der Nanotechnologie-Workshop statt.

Frau Mag. Stefanie Ess und Frau Dr. Sabine Hofer von der Universität Salzburg informierten die Klasse in einem sehr interessanten Vortrag über die Eigenschaften und Besonderheiten von Nanopartikeln. Durch die Eigenschaften "Kleinheit" und "Reaktionsfreudigkeit" ergeben sich viele Anwendungsgebiete für die Nanotechnologie:

So forscht man z.B. an Eisennanopartikeln zur Bekämpfung von Gehirntumoren, andere spezielle Nanopartikel könnten die Ausbreitung von Malariaerregern auf weitere Blutzellen verhindern.

Auch auf dem Gebiet der Elektronik benötigt man die Nanotechnologie zur Verbesserung von Batterien oder Computern. Bei Auftreten von Ölteppichen im Meer sollten sie diese binden und als Einsatz in Sonnencremes sind wir schon alle mit Nanopartikeln in Berührung gekommen.

Nach diesem kognitiven Input gab es einen informativen, lustigen und auch spannenden Experimente-Parcours!